Reiseinformationen

In Tschechien bezahlt man mit tschechischen Kronen (CZK). 1 Euro sind ungefähr 25 Kronen. Wechselstuben befinden sich an den Grenzen, aber auch in jeder größeren Stadt. In Vrchlabi befinden  sich gleich mehrere.

Wenn Sie mit Haustieren in Tschechien einreisen, führen Sie immer den PET PASSPORT(europäischen Impfpass) mit. Ihre Haustiere sollten gechipt bzw. tätowiert sein.

Auf den Straßen innerorts dürfen Sie wie in Deutschland nur 50 km/h fahren. Außerorts aber nur 90 km/h und auf Autobahnen 130 km/h. Außerdem müssen Sie auf Autobahnen einen gültige Vignette bei sich haben. Diese Vignetten kann man an Grenzübergängen aber auch an allen Tankstellen erwerben. Außerdem gilt im Straßenverkehr eine Promillegrenze von 0,00.

Essen in Tschechien: reichhaltige und deftige Spezialitäten

Die Essgewohnheiten der Tschechen unterscheiden sich nicht sehr von denen der Deutschen. Die Tschechen frühstücken zumeist ausgiebig und reichlich. Zu hellen Brotsorten, Hörnchen oder Brötchen werden Dauerwurst, Schinken oder Hühnchenstreifen gegessen. Ähnlich wie in Deutschland sind auch Konfitüren und Marmelade sowie Käse und Eier Bestandteile des tschechischen Frühstücks. Darüber hinaus lieben viele Tschechen lieben auch süße Morgenmahlzeiten aus Stolle, Krapfen und frittierte Quarkküchlein. Als Getränke sind Kaffee und süße Milchgetränke verbreitet.

Eine reichhaltige Hauptmahlzeit ist im tschechischen Speiseplan zumeist festgeschrieben. Diese besteht in der Regel aus drei Gängen und wird mit einer kräftig gewürzten Suppe eingeleitet. Die Kartoffelsuppe, die Brühnudeln mit Hühnerfleisch, die Rinderbrühe mit Leberknödeln oder die Dillsuppe mit saurem Rahm sind beliebte Vorspeisen.

Den Hauptgang des Menüs bilden oft kräftige Fleischsspeisen mit reichhaltigen Beilagen. Der Schweinebraten, der Lendenbraten, das böhmische Gulasch oder das Käseschnitzel werden mit (oft rahmhaltigen) Soßen und Salzkartoffeln, Kartoffelbrei, Kartoffelsalaten oder Kartoffelpuffer gereicht. Einen ganz besonderen Stellenwert haben die berühmten böhmischen Knödel Knedliky inne. Zu den meisten Gerichten gehören Sauerkraut und ähnliche Gemüsevariationen. Aber auch Fisch kommt auf die tschechischen Tische. Die in den heimischen Flüssen zahlreich vorkommende Makrele ist der beliebteste Fisch der Tschechen und gehört gerade in den Sommermonaten zum festen Repertoire an tschechischen Grills. Karpfen wird traditionell zu Weihnachten verzehrt.

Die Nachspeise ist in der Regel süß. Mit Obst gefüllte Pfannkuchen, der Honigkuchen Medovnik und süße Semmelknödel mit Kirschen oder Heidelbeeren sind äußerst beliebt. Viele Tschechen halten das Mittagessen ein und essen mit Brot, Wurst und Gemüse leichter zu Abend.

Die Kofola, eine colaähnliches Erfrischungsgetränk, ist der beliebtest nichtalkoholische Durstlöscher in Tschechien.
Tschechien ist weltberühmt für seine Spitzenbiere. Das Lagerbier Budweiser aus Budejovice ist das bekannteste Bier der Welt. In Pilzen, dem früheren Pilsen, wurde die Namen gebende Brauart entwickelt. Das kräftig herbe Pilsener Urquell zählt zu den besten und traditionsreichsten Biermarken überhaupt. Gerade in den Abendstunden sind die altehrwürdigen tschechischen Biere unverzichtbare Begleiter geselligen Beisammenseins. Doch auch Weine spielen eine dezente, aber nicht zu vernachlässigende Rolle auf Tschechiens Speisekarten. Aus der Region Melnik oder der Winzerstadt Valtice stammen hochklassige Tropfen, die sich zunehmender Begehrtheit erfreuen.
Der Likör Becherovka ist wegen seiner wohltuenden Wirkung in ganz Mittel- und Nordeuropa hoch angesehen. Diese Spezialität wird aus Quellwasser, reinstem Alkohol, Naturzucker und sorgfältig bewahrten Kräutermixturen hergestellt und beschließt die herzhaftesten Mahlzeiten auf angenehmste Weise.

Comments are closed.